Lock­down: Mar­kus Söder ver­langt Ver­län­ge­rung bis Ende Januar

Bus - Absperrung - Band - Fahrerseite - Corona - 2020Foto: Abstandsmarkierung im Bus aufgrund des Coronavirus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder for­dert eine Ver­län­ge­rung des Lock­downs in Deutsch­land um wei­te­re drei Wochen.

„Der Lock­down muss bis Ende Janu­ar ver­län­gert wer­den. Vor­schnel­le Locke­run­gen wür­den uns wie­der weit zurück­wer­fen”, sag­te Söder vor der Minis­ter­prä­si­den­ten-Kon­fe­renz am kom­men­den Diens­tag der „Bild am Sonn­tag”. Das Bei­spiel Öster­reich zei­ge, „dass das Modell Auf-zu-auf-zu nicht funk­tio­niert”. Man brau­che in Deutsch­land eine kla­re Linie. „Die Zah­len sind ein­fach noch viel zu hoch. Dabei sind die Aus­wir­kun­gen von Weih­nach­ten und Sil­ves­ter noch gar nicht abseh­bar.” Dies kön­ne man erst Mit­te Janu­ar genau beur­tei­len, so Söder. „Zudem berei­ten mir auch vie­le Urlau­ber aus Risi­ko­ge­bie­ten und Fami­li­en­heim­keh­rer Sor­ge.” Er sehe „kei­nen ver­nünf­ti­gen Poli­ti­ker”, der von früh­zei­ti­gen Öff­nun­gen rede. „Wir müs­sen kon­se­quent blei­ben und dür­fen nicht wie­der zu früh auf­ge­ben. Das war die Schwä­che der Coro­na-Poli­tik in Deutsch­land: zu spät begon­nen und zu früh aufgehört”.

Söder sprach sich auch für eine län­ge­re Schlie­ßung von Kitas und Schu­len aus: „Es darf kei­ne über­stürz­te Öff­nung von Schu­len und Kitas geben. Es wäre ange­sichts der hohen Infek­ti­ons­zah­len ver­ant­wor­tungs­los, Leh­rer und Schü­ler ein­fach wie­der kom­plett in die Schu­len zu schi­cken.” Es habe sich gezeigt, dass auch in der Schu­le Anste­ckung und Ver­brei­tung statt­fin­den. „Gera­de nach den Feri­en ist die Gefahr am höchs­ten. Vie­le haben das in Deutsch­land lan­ge unter­schätzt.” Zugleich will der CSU-Chef dafür sor­gen, dass den Schü­lern kei­ne Nach­tei­le ent­ste­hen: „Digi­ta­le Ange­bo­te müs­sen funk­tio­nie­ren und Lehr- und Klau­su­ren­plä­ne fle­xi­bel ange­passt wer­den.” Man wol­le die Qua­li­tät der Bil­dung erhal­ten, ohne einen zusätz­li­chen Stress für die Schü­ler auf­zu­bau­en. „Zudem soll­ten die Feri­en­pla­nun­gen ange­passt wer­den. Natür­lich wird das kein nor­ma­les Schul­jahr wer­den, aber sicher auch kein verlorenes”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.