Poli­tik: Neue Bre­x­it-Ver­hand­lun­gen zwi­schen Brüs­sel und London

Flaggen - Vereinigtes Königreich - Europa - FahnenmastFoto: Sicht auf die Flaggen von Großbritannien und Europa, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Im Streit um den EU-Aus­tritt Groß­bri­tan­ni­ens soll es neue inten­si­ve Ver­hand­lun­gen zwi­schen der bri­ti­schen Regie­rung und den ver­blei­ben­den EU-Staa­ten geben.

Das teil­te die EU-Kom­mis­si­on am Frei­tag­nach­mit­tag mit. Am Frei­tag­mor­gen hat­te es dem­nach ein „kon­struk­ti­ves Tref­fen” von EU-Chef­un­ter­händ­ler Michel Bar­nier mit dem bri­ti­schen Bre­x­it-Minis­ter Ste­phen Bar­clay gegeben.

Die Eini­gungs­chan­cen sol­len Medi­en­be­rich­ten zufol­ge zuletzt gestie­gen sein. Hin­ter­grund der neu­en Ver­hand­lun­gen sind offen­bar auch Gesprä­che zwi­schen dem bri­ti­schen Pre­mier­mi­nis­ter Boris John­son mit sei­nem iri­schen Amts­kol­le­gen Leo Vara­dkar. Letz­te­rer hat­te nach einem Tref­fen am Don­ners­tag deut­lich gemacht, einen Weg für eine Bre­x­it-Eini­gung bis Ende Okto­ber zu sehen. Nach der­zei­ti­gen Pla­nun­gen will Groß­bri­tan­ni­en am 31. Okto­ber aus der EU aus­tre­ten. Beim EU-Gip­fel in der kom­men­den Woche soll es unter ande­rem um den Bre­x­it gehen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.