NRW: Innen­mi­nis­ter ver­langt Polizei-Fehlerkultur-Verbesserung

Herbert Reul - CDU-Politiker - Innenminister - Nordrhein-WestfalenFoto: NRW-Innenminister Herbert Reul, Urheber: dts Nachrichtenagentur

NRW-Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul ver­langt ange­sichts rechts­ex­tre­mer Vor­fäl­le eine Ver­bes­se­rung der Feh­ler­kul­tur in der Polizei.

Er erwar­te, dass „das Füh­rungs­per­so­nal auf­passt und sich küm­mert”, sag­te Reul der „taz” (Diens­tags­aus­ga­be). Es sei rich­tig, ein­zel­ne Fäl­le zu sank­tio­nie­ren. Ziel müs­se es sein, „eine Kul­tur in der Poli­zei zu ent­wi­ckeln, wo man selbst­be­wusst mit­ein­an­der umgeht und wenn Kol­le­gen sich unan­ge­mes­sen ver­hal­ten, sich auch ein­mischt”, so der NRW-Innen­mi­nis­ter. „Die Poli­zei ist nichts rechts­ex­trem, aber es gibt zu vie­le rechts­ex­tre­me Poli­zis­ten.” Aber er mache nicht dabei mit, „alle Poli­zis­ten gene­rell zu kri­ti­sie­ren”. Die Behaup­tung, alle Poli­zis­ten hät­ten nicht den Mut, etwas gegen Miss­stän­de zu sagen, stim­me nicht, sag­te er.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.