Öster­reich: Land ab Diens­tag eben­falls im Lockdown

Republik Österreich - Schilder - Grenze - Autos - StraßeFotos: Österreichischer Grenzübergang mit Infoschilder, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Öster­reichs Bun­des­kanz­ler Sebas­ti­an Kurz hat wegen stark erhöh­ter Coro­na-Infek­ti­ons­zah­len für sein Land einen wei­te­ren Lock­down verkündet.

Ab Diens­tag sei unter ande­rem das Ver­las­sen der Woh­nung zwi­schen 20:00 Uhr und 06:00 Uhr unter­sagt, sag­te Kurz am Sams­tag­nach­mit­tag auf einer Pres­se­kon­fe­renz. Freizeit‑, Sport- und Kul­tur­be­trie­be müss­ten eben­so schlie­ßen wie auch Hotels und Gas­tro­no­mie, der Ein­zel­han­del blei­be offen. Auch Schu­len und Kitas blie­ben geöff­net, jedoch mit zusätz­li­chen Hygienemaßnahmen.

Unter­neh­men sol­len Kurz zufol­ge einen Groß­teil der Ver­lus­te staat­lich ersetzt bekom­men. „Wir haben immer damit gerech­net, dass der Herbst und Win­ter sehr for­dernd wer­den. Genau das fin­det gera­de statt”, sag­te der Kanz­ler. Wenn man eine brei­te Unter­stüt­zung im gan­zen Land erle­be und wirk­lich alle mit­mach­ten, kön­ne es noch ein­mal gelin­gen die Anste­ckungs­zah­len mas­siv zu sen­ken und „im Dezem­ber schritt­wei­se wie­der Öff­nungs­schrit­te zu set­zen und wie­der zu einem halb­wegs nor­ma­len Leben zurück­zu­keh­ren”, so Kurz.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.