Poli­tik: Boris John­sons Bru­der tritt von poli­ti­schen Ämtern zurück

Premierminister - Vereinigtes Königreich - Boris JohnsonFoto: Premierminister des Vereinigten Königreichs Boris Johnson, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Bru­der des bri­ti­schen Pre­mier­mi­nis­ters Boris John­son hat auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on rund um den Bre­x­it sei­nen Rück­tritt als Abge­ord­ne­ter im Lon­do­ner Unter­haus sowie als Staats­mi­nis­ter angekündigt.

Er sei in den ver­gan­ge­nen Wochen „zer­ris­sen zwi­schen fami­liä­rer Loya­li­tät und natio­na­lem Inter­es­se” gewe­sen, schrieb er am Don­ners­tag auf Twit­ter. Die­ser Druck habe ihn zum Rück­tritt bewogen.

Jetzt sei es Zeit für ande­re, sei­ne Rol­len als Abge­ord­ne­ter und Staats­mi­nis­ter zu über­neh­men. Jo John­son war seit Mai 2010 Abge­ord­ne­ter im Unter­haus für den Bezirk Orping­ton. Zudem war er Mit­glied in den Kabi­net­ten von David Came­ron und The­re­sa May. Seit Juli war er Staats­mi­nis­ter für Ener­gie sowie für Uni­ver­si­tä­ten und Wis­sen­schaft in der Regie­rung sei­nes Bruders.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.