Politik: Bundesregierung plant Verlagerung von Behörden in den Osten

Karl-Marx-Monument - GebäudeFoto: Seitenansicht auf das Karl-Marx-Monument (Chemnitz), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bundesregierung plant weitere Neu- und Ausgründungen von Bundesbehörden in die neuen Länder.

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (1.200 Mitarbeiter) mit Sitz in Bonn und Berlin soll nach Informationen der „Bild am Sonntag“ eine zusätzliche Außenstelle im Lausitzer Revier im Raum Cottbus aufbauen. Wie viele neue Mitarbeiter dort arbeiten werden, sei noch in Planung.

Das Bundesinnenministerium will zur Unterstützung aller Ministerien für weitere Ansiedlungen eine Clearingstelle einrichten. Bundesinnenminister Horst Seehofer sagte „Bild am Sonntag“: „Strukturwandel braucht Ideen und Zutrauen ins eigene Können, ich habe beides in Ostdeutschland bei meinen Reisen immer wieder erlebt. Der Bund steht zu seinem Wort: Wir lassen keine Region zurück.“

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.