Poli­tik: EU will mehr deut­schen Ein­satz für Wasserstoffbranche

Wasserstoff - H2 - Wasserstoff-Tankstelle - Gebäude - TankstelleFoto: Sicht auf eine Wasserstoff-Tankstelle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Vize­prä­si­dent der EU-Kom­mis­si­on, Frans Tim­mer­mans, drängt Deutsch­land zu mehr Enga­ge­ment beim Auf­bau einer nach­hal­ti­gen Wasserstoffproduktion.

Dies berich­tet der „Spie­gel” in sei­ner aktu­el­len Aus­ga­be. Tim­mer­mans warb bei einem Besuch im Euro­pa-Aus­schuss des Bun­des­tags dafür, bald eine Was­ser­stoff­stra­te­gie zu verabschieden.

Die Bun­des­re­gie­rung ist mit ihrer Stra­te­gie im Ver­zug. Der­zeit hängt die Initia­ti­ve bei Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er (CDU) fest. Tim­mer­mans sprach sich für eine Her­stel­lung in Afri­ka aus, weil dort genü­gend erfor­der­li­ches Son­nen­licht vor­han­den sei.

Die Pro­duk­ti­on des Ener­gie­trä­gers allein in der EU wer­de vor­aus­sicht­lich nicht aus­rei­chen, um den künf­tig erwar­te­ten Bedarf zu decken. Des­halb müs­se Euro­pa an nahe­ge­le­ge­ne Regio­nen den­ken. „Wir haben schon zu viel Zeit ver­lo­ren”, sag­te Tim­mer­mans Teil­neh­mern zufol­ge und for­der­te inter­na­tio­na­le Koope­ra­tio­nen. Der Ein­stieg in die Groß­pro­duk­ti­on von Was­ser­stoff ist Teil des „Green Deal”, den die neue EU-Kom­mis­si­ons­spit­ze zum Schutz des Kli­mas aus­ge­ru­fen hat.

Alt­mai­ers Par­tei­freund Chris­toph Ploß drängt eben­falls zur Eile. Indus­trie und Ver­kehr benö­tig­ten grü­nen Was­ser­stoff, damit sie ihre Kli­ma­zie­le errei­chen könn­ten: „Wir soll­ten noch in die­sem Halb­jahr im Bun­des­tag die ent­spre­chen­den Beschlüs­se fas­sen”, sagt der Bundestagsabgeordnete.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.