Poli­tik: John­son sei laut Trump der rich­ti­ge Mann für den Brexit

Boris Johnson - Premierminister Vereinigten Königreichs - Angela Merkel - Bundeskanzlerin Foto: Premierminister Boris Johnson (links) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (rechts), Urheber: dts Nachrichtenagentur

US-Prä­si­dent Donald Trump geht davon aus, dass Groß­bri­tan­ni­en unter Füh­rung des neu­en Pre­mier­mi­nis­ters Boris John­son den Aus­tritt aus der Euro­päi­schen Uni­on schaf­fen wird.

„Er ist der rich­ti­ge Mann für den Job”, sag­te Trump am Sonn­tag bei einem Arbeits­früh­stück mit John­son am Ran­de des G7-Gip­fels im fran­zö­si­schen Biar­ritz. John­son wer­de ein groß­ar­ti­ger Regie­rungs­chef sein, füg­te der US-Prä­si­dent hinzu.

Er äußer­te sich auch zu einem geplan­ten Han­dels­ver­trag mit Groß­bri­tan­ni­en. Die­sen kön­ne man „bald” abschlie­ßen. Das Abkom­men wer­de „sehr groß” sein, so Trump wei­ter. John­son selbst äußer­te sich in der Hin­sicht etwas zurück­hal­ten­der. Er rech­ne mit schwie­ri­gen Ver­hand­lun­gen, so der Pre­mier­mi­nis­ter. Die Chan­cen sei­nes Lan­des auf dem US-Markt sei­en aber groß.