Poli­tik: Rame­low will E‑Roller mit fest ver­bau­ten Bat­te­rien verbieten

E-Scooter - E-Tretroller - Weg - Frau - Autos - Wiese - Bäume - CircFoto: Eine Frau auf einem Circ E-Scooter, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Thü­rin­gens Minis­ter­prä­si­dent Bodo Rame­low will ein Ver­bot von Elek­tro-Rol­lern mit fest ver­bau­ten Bat­te­rien erreichen.

„Ich wer­de eine Initia­ti­ve in den Bun­des­rat ein­brin­gen. Die Inbe­trieb­nah­me von Fahr­zeu­gen mit Bat­te­rien, die nicht aus­ge­baut wer­den kön­nen, muss unter­sagt wer­den”, sag­te der Lin­ke-Poli­ti­ker den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Sonn­tags­aus­ga­ben). „Das kön­nen wir über die Betriebs­zu­las­sung regeln.”

Zudem sprach sich Rame­low dafür aus, Bat­te­rien mit Pfand zu bele­gen. Die einem Moped ähn­li­chen Elek­trorol­ler sind von den klei­ne­ren E‑Scootern zu unter­schei­den, die erst seit Mit­te Juni die­ses Jah­res in Deutsch­land erlaubt sind. Auch für sie wür­de die von Rame­low gefor­der­te Rege­lung gel­ten. Der Minis­ter­prä­si­dent sag­te, er ärge­re sich maß­los über Dis­coun­ter­ket­ten, die Elek­trorol­ler mit fest ver­bau­ten Lithi­um-Ionen-Akkus zu Kampf­prei­sen von unter 1.000 Euro auf den Markt bräch­ten und dies als Bei­trag zum Kli­ma­schutz ver­kauf­ten. „Was soll dar­an kli­ma­freund­lich sein, wenn die Bat­te­rien nicht aus­wech­sel­bar sind?”, so Rame­low. „Das ist Umweltfrevel!”

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.