Rhein­land-Pfalz: Malu Drey­er als Minis­ter­prä­si­den­tin wiedergewählt

Malu Dreyer - Wir mit ihr für Rheinland-Pfalz - Wahlplakat 2021Foto: Wahlplakat zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2021, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die rhein­land-pfäl­zi­sche Minis­ter­prä­si­den­tin Malu Drey­er ist für eine wei­te­re Amts­zeit gewählt worden.

Sie erhielt am Diens­tag bei der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des Land­tags in der Main­zer Rhein­gold­hal­le im ers­ten Wahl­gang 55 von 101 abge­ge­be­nen Stim­men. Das ent­spricht exakt der Man­da­te, über wel­che die Ampel-Koali­ti­on im Lan­des­par­la­ment ver­fügt. Für die Wahl zur Minis­ter­prä­si­den­tin waren 51 Stim­men nötig. Mit Nein stimm­ten 46 Par­la­men­ta­ri­er, Ent­hal­tun­gen gab es nicht.

Es ist Drey­ers drit­te Wahl zur Minis­ter­prä­si­den­tin. Das Amt hat­te sie 2013 über­nom­men, nach­dem Kurt Beck zurück­ge­tre­ten war. Bei der Wahl am 14. März hat­te die regie­ren­de Ampel-Koali­ti­on ihre Mehr­heit aus­ge­baut. Uni­on und AfD muss­ten deut­li­che Ver­lus­te hin­neh­men, wäh­rend die Frei­en Wäh­ler erst­mals den Ein­zug in den Land­tag schafften.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.