Russ­land: Gas­lie­fe­run­gen an Polen und Bul­ga­ri­en gestoppt

Gas - Schachtdeckel - Abdeckung - Gusseisen - Kanaldeckel - StraßeFoto: Gasschachtdeckel auf einer öffentlichen Straße, Uruheber: dts Nachrichtenagentur

Neben Polen wird nun offen­bar auch Bul­ga­ri­en von Russ­land ab Mitt­woch nicht mehr mit Gas beliefert.

Das bul­ga­ri­sche Ener­gie­mi­nis­te­ri­um teil­te am Diens­tag­abend mit, dass der bul­ga­ri­sche Ener­gie­kon­zern Bul­gar­gaz eine ent­spre­chen­de Mit­tei­lung von der rus­si­schen Gaz­prom erhal­ten habe. „Die bul­ga­ri­sche Sei­te hat ihre Ver­pflich­tun­gen voll­stän­dig erfüllt und alle im Rah­men des Abkom­mens erfor­der­li­chen Zah­lun­gen recht­zei­tig, genau und in Über­ein­stim­mung mit den Ver­ein­ba­run­gen geleis­tet”, teil­te das Ener­gie­mi­nis­te­ri­um in Sofia wei­ter mit.

Die rus­si­sche Sei­te hat­te zuvor ein neu­es zwei­stu­fi­ges Ver­fah­ren zur Bezah­lung von Gas vor­ge­schla­gen. Bul­gar­gaz war laut der Mit­tei­lung in einer Ana­ly­se zu dem Schluss gekom­men, dass die von Mos­kau gefor­der­ten Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten nicht mit den noch bis Ende des Jah­res bestehen­den Ver­trä­gen ver­ein­bar sei­en und „erheb­li­che Risi­ken für Bul­ga­ri­en” dar­stell­ten, ein­schließ­lich dem Risi­ko, nach getä­tig­ten Zah­lun­gen kein Gas zu erhalten.

Es sei­en bereits Maß­nah­men für eine alter­na­ti­ve Gas­ver­sor­gung ergrif­fen wor­den, teil­te das bul­ga­ri­sche Ener­gie­mi­nis­te­ri­um wei­ter mit, ohne aller­dings Ein­zel­hei­ten zu nen­nen. Zuvor war schon bekannt gewor­den, dass Gaz­prom auch die Gas­lie­fe­run­gen nach Polen stoppt. Grund war auch hier, dass sich War­schau wei­gert, die Zah­lun­gen in Rubel zu leisten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.