Russ­land: Land baut Ver­tei­di­gungs­an­la­gen in Südukraine

Mod - Russischer Kampfpanzer - Feld - März 2022 - UkraineFoto: Russischer Kampfpanzer Mod in der Öffentlichkeit (Ukraine), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Russ­land hat offen­bar mit dem Bau von Ver­tei­di­gungs­an­la­gen rund um die besetz­te süd­ukrai­ni­sche Stadt Mariu­pol begonnen.

Das geht aus dem täg­li­chen Lage­be­richt des bri­ti­schen Mili­tär­ge­heim­diens­tes vom Diens­tag her­vor. Dem­nach sol­len zu die­sem Zweck pyra­mi­den­för­mi­ge Pan­zer­ab­wehr­struk­tu­ren aus Beton gebaut wer­den, soge­nann­te Dra­chen­zäh­ne. Ent­spre­chen­de Pan­zer­sper­ren wur­den den Bri­ten zufol­ge wahr­schein­lich zwi­schen Mariu­pol und dem Dorf Nikol­ske sowie vom nörd­li­chen Mariu­pol bis zum Dorf Sta­ryj Krym installiert.

Mariu­pol ist Teil von Russ­lands „Land­brü­cke” zur Krim, einer wich­ti­gen logis­ti­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­li­nie. Nach Geheim­dienstan­ga­ben aus Lon­don sol­len Dra­chen­zäh­ne zusätz­lich auch zur Vor­be­rei­tung von Ver­tei­di­gungs­an­la­gen in das besetz­te Sapo­rischsch­ja und Cher­son geschickt wor­den sein. Russ­land ver­stär­ke sei­ne Lini­en in allen besetz­ten Gebie­ten, hieß es.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.