Sach­sen: Innen­mi­nis­ter Roland Wöl­ler wird entlassen

Aufsteller - CDU - Partei - PolitikFoto: Aufsteller der Partei CDU, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Sach­sens Innen­mi­nis­ter Roland Wöl­ler wird aus sei­nem Amt entlassen.

Das teil­te der säch­si­sche Minis­ter­prä­si­dent Micha­el Kret­schmer am Frei­tag mit und bestä­tig­te damit ent­spre­chen­de Medi­en­be­rich­te. Auch wenn Wöl­ler wäh­rend sei­ner Amts­zeit „wich­ti­ge Akzen­te” in der säch­si­schen Innen­po­li­tik gesetzt habe, sei es für die Zukunft rich­tig, mit einem per­so­na­len Neu­an­fang an die Arbeit zu gehen, sag­te der Regierungschef.

Hin­ter­grund der Ent­las­sung ist unter ande­rem ein Streit zwi­schen den Poli­zei­ge­werk­schaf­ten und Wöl­ler um Per­so­nal­ent­schei­dun­gen. Zudem spiel­ten Skan­da­le der Eli­te-Poli­zis­ten des MEK eine Rolle.

Nach­fol­ger Wöl­lers soll der CDU-Innen­po­li­ti­ker Armin Schus­ter wer­den, wie Kret­schmer bestä­tig­te. Er soll am Mon­tag sei­ne Ernen­nungs­ur­kun­de erhal­ten. Schus­ter lei­tet aktu­ell das Bun­des­amt für Bevöl­ke­rungs­schutz und Kata­stro­phen­hil­fe in Bonn.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.