Sach­sen: Land warnt vor mas­si­vem Anstieg der Flüchtlingszahlen

Flüchtlinge - Balkanroute - Bettlaken - Germany help - MenschenFoto: Flüchtlinge auf der Balkanroute, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Sach­sens Innen­mi­nis­ter Armin Schus­ter warnt vor einer neu­en Flüchtlingskrise.

„Der Migra­ti­ons­druck steigt, in ande­ren Bun­des­län­dern wer­den die­ser Tage ers­te Turn­hal­len für die Unter­brin­gung geschlos­sen”, sag­te Schus­ter der „Bild”. Auch in Sach­sen ver­schär­fe sich die Unter­brin­gungs­si­tua­ti­on auf­grund der Migra­ti­on über die Bal­kan-Rou­te und Tsche­chi­en. In der zuletzt aus­ge­wer­te­ten Woche wur­den in Sach­sen 899 ille­gal über die Gren­ze gekom­me­ne Migran­ten gezählt, die hier dann einen Asyl­an­trag gestellt haben.

Schus­ters appel­lier­te per „Bild” an Innen­mi­nis­te­rin Nan­cy Fae­ser: „Die Bun­des­re­gie­rung muss jetzt schnellst­mög­lich mit den Schen­gen-Part­nern über die Sicher­heit der Außen­gren­ze spre­chen”. Wegen des hohen Ansturms auf die Gren­ze müss­ten zudem „frei­wil­li­ge Auf­nah­me­pro­gram­me” gestoppt wer­den. „Der Flücht­lings­zu­strom ist in Kür­ze kaum noch zu bewäl­ti­gen”, warn­te Schus­ter. Die Bun­des­re­gie­rung müs­se jetzt „schnellst­mög­lich mit den Schen­gen-Part­nern über die Sicher­heit der Außen­gren­ze sprechen”.

Zudem braucht es laut Schus­ter die „schon mehr­fach von der Bun­des­re­gie­rung ange­kün­dig­te Rück­füh­rungs­of­fen­si­ve für Men­schen, die hier kein Blei­be­recht haben”. Eben­so will Sach­sens Innen­mi­nis­ter „Sekun­där­mi­gra­ti­on unter­bin­den”, wie er sagte.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.