Poli­tik: Horst See­hofer for­dert von der EU mehr Geld für die Türkei

Flagge - Türkei - rot-weiß - Fahnenmast - Fahne - MastFoto: Sicht auf die türkische Flagge an einem Fahnenmast, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­hofer (CSU) hat die Mit­glieds­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on auf­ge­for­dert, mehr für die Tür­kei zu tun.

„Die Tür­kei leis­tet bei der Auf­nah­me von Flücht­lin­gen sehr viel. Das liegt auch in unse­rem Inter­es­se. Dar­über hin­aus ist klar, dass wir nicht mit den Mit­teln der Ver­gan­gen­heit die Zukunft bewäl­ti­gen kön­nen. Des­we­gen will ich die Zusam­men­ar­beit mit der Tür­kei wei­ter stär­ken”, sag­te See­hofer der „Welt am Sonntag”.

Auf die Fra­ge, wie viel Geld Anka­ra über die sechs Mil­li­ar­den hin­aus erhal­ten soll, die die EU zu zah­len ver­spro­chen hat, sag­te See­hofer: „Die­se Ent­schei­dung kann ich als deut­scher Innen­mi­nis­ter nicht allein tref­fen. Wir wer­den dazu auf euro­päi­scher Ebe­ne Gesprä­che füh­ren müs­sen. Ich wer­de mich dafür ein­set­zen, dass die Leis­tung der Tür­kei, die in unser aller Inter­es­se liegt, ange­mes­sen berück­sich­tigt wird.”

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.