SPD: Diet­mar Woid­ke kün­digt Locke­run­gen für Geimpf­te an

Corona-Impfzentrum - Polizei - Einsatzwagen - BerlinFoto: Corona-Impfzentrum mit Polizeipräsent, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bran­den­burgs Minis­ter­prä­si­dent Diet­mar Woid­ke hat wei­te­re Locke­run­gen für Geimpf­te angekündigt.

Das betref­fe unter ande­rem die Qua­ran­tä­ne von Kon­takt­per­so­nen, sag­te Woid­ke am Diens­tag im RBB-Info­ra­dio. Der­zeit füh­re man da noch die Dis­kus­si­on, „aber ich gehe davon aus, dass wir die­se Rege­lung so umset­zen wer­den, dass es eine Qua­ran­tä­ne nicht nötig macht, wenn es Men­schen sind, die mit in Euro­pa zuge­las­se­nem Impf­stoff geimpft sind”.

Der Minis­ter­prä­si­dent sag­te, es mache kei­nen Sinn, Din­ge ein­zu­schrän­ken, wenn es nicht nötig sei. Er ver­wies dar­auf, dass Bran­den­burg bereits „unterm Radar” Rege­lun­gen beschlos­sen habe – etwa für Senio­ren- und Pfle­ge­hei­me, „wo die Besu­cher­re­geln anders sind, wo die Grup­pen wie­der zusam­men­kom­men kön­nen, wo Grup­pen­ar­beit gemacht wer­den kann, wo gemein­sam gesun­gen wer­den kann und Spie­le gespielt wer­den kön­nen”. In Bran­den­burg habe man zuletzt den Fokus auf die Zweit­imp­fung gelegt, „weil die Zei­ten ein­fach abge­lau­fen waren”.

Was die Logis­tik angeht, sei man „super auf­ge­stellt”, so der SPD-Poli­ti­ker. „Wir könn­ten mitt­ler­wei­le pro Woche 200.000 Men­schen imp­fen”, so Woid­ke. Man hat­te zuletzt aber wöchent­lich Impf­stoff für 80.000 bis 100.000. „Da ist noch Luft nach oben, wir könn­ten noch ein biss­chen mehr Impf­stoff ver­tra­gen”. Je schnel­ler geimpft wer­de, des­to schnel­ler hät­ten alle ihre Nor­ma­li­tät wie­der. „Und das muss unser Ziel sein”, so Woidke.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.