SPD: Impf­stoff für alle bis Ende des Som­mers nicht garantiert

Impfstoff - Coronavirus - Softbox - LKW - Lieferung - Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen - Dezember 2020 - DüsseldorfFoto: Erster Impfstoff für NRW an der Staatskanzlei (Düsseldorf), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nor­bert Wal­ter-Bor­jans ist skep­tisch, ob Jens Spahn sein Ver­spre­chen hal­ten kann, bis Som­mer Impf­stoff für alle Bür­ger zu haben.

„Dass es Ende des Som­mers wird oder auch dar­über hin­aus, kann bei sol­chen Hiobs­bot­schaf­ten der Unter­neh­men sicher nie­mand garan­tie­ren”, sag­te Wal­ter-Bor­jans im RTL/n‑tv-„Frühstart”. Der SPD-Chef äußer­te deut­li­che Kri­tik an den Impf­stoff­her­stel­lern. Einer erklä­re die Lie­fer­schwie­rig­kei­ten damit, gera­de eine Pro­duk­ti­ons­stät­te umbau­en zu müs­sen, ein ande­rer sage, man kön­ne jetzt doch nicht die ver­ein­bar­te Men­ge lie­fern. „Das sind schon Ver­hal­tens­wei­sen und Ver­fah­ren von Unter­neh­men, in einer so erns­ten Lage, die man auch mal hin­ter­fra­gen muss und die man nicht der Poli­tik ankrei­den kann. Da muss Wirt­schaft auch mal zu ihren Lie­fer­ver­spre­chen stehen”.

Sor­gen machen Wal­ter-Bor­jans Medi­en­be­rich­te, wonach die Bun­des­re­gie­rung die Zulas­sung des Impf­stoffs von Astra­ze­ne­ca nur für Men­schen unter 65 Jah­ren erwar­te, weil er für Senio­ren nicht wirk­sam sei. „Wenn das zutrifft, ist das natür­lich ein her­ber Rück­schlag”, so Wal­ter-Bor­jans. Es gebe bei der Beschaf­fung von Impf­stoff ohne­hin Knapp­heit. „Wenn dann für eine bestimm­te Alters­grup­pe ein Kon­tin­gent aus­fällt, kann sich jeder aus­rech­nen, dass das eine Schwie­rig­keit ist, die uns jetzt bevorsteht”.

Spahn setzt in sei­ner Impf­stra­te­gie sehr auf Astra­ze­ne­ca. Des­halb sei auch er im Fokus, so der SPD-Vor­sit­zen­de. „Jens Spahn trägt für die­sen Bereich Ver­ant­wor­tung. Und wenn wir jetzt an die­sem Punkt Pro­ble­me haben, muss gefragt wer­den, ob man sie hät­te ver­mei­den kön­nen und vor allem, wie man jetzt wei­te­re Desas­ter ver­mei­det, die uns mög­li­cher­wei­se bevorstehen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.