SPD: Par­tei for­dert Coro­na-Son­der­ur­laub für Familien

Frau - Seniorin - Mundschutz - Maske - Einkaufstüte - Straße - Bürgersteig - RucksackFoto: Seniorin mit Mundschutz und Einkaufstüte, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die SPD will in Deutsch­land einen gesetz­li­chen Anspruch auf Coro­na-Son­der­ur­laubs­ta­ge einführen.

„Die Gren­zen der Mehr­fach­be­las­tung durch Home­of­fice und Home­schoo­ling sind über­schrit­ten”, sag­te Frak­ti­ons­chef Rolf Müt­zenich den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Sams­tag­aus­ga­ben). Er ließ offen, wie vie­le Extra-Urlaubs­ta­ge gestress­ten berufs­tä­ti­gen Eltern zuge­stan­den wer­den sol­len. „Es soll­te schon eine nen­nens­wer­te Zahl sein. Es ist Eltern nicht zuzu­mu­ten, jetzt den Jah­res­ur­laub zur Betreu­ung der Kin­der zu neh­men, der dann in den Som­mer­fe­ri­en fehlt”.

CDU und CSU dürf­ten nicht län­ger die Inter­es­sen der Arbeit­ge­ber­lob­by über die Fami­li­en stel­len, kri­ti­sier­te Müt­zenich. Er pocht auf eine Ver­ein­ba­rung, die Kanz­le­rin Ange­la Mer­kel bei einem Coro­na-Gip­fel am 13. Dezem­ber 2020 mit den Minis­ter­prä­si­den­ten gefasst hat­te. „Für Eltern wer­den zusätz­li­che Mög­lich­kei­ten geschaf­fen, für die Betreu­ung der Kin­der im genann­ten Zeit­raum bezahl­ten Urlaub zu neh­men”, hieß es damals im Beschluss­pa­pier. Um die Arbeit­ge­ber vor zusätz­li­chen Kos­ten zu scho­nen, wur­de der geplan­te Son­der­ur­laub dann in zusätz­li­che Kin­der­kran­ken­ta­ge für Arbeit­neh­mer umgewandelt.

Die­sen müs­sen die Kran­ken­kas­sen bezah­len. „Die zehn zusätz­li­chen Tage Kin­der­kran­ken­geld waren ein Kom­pro­miss, der ange­sichts der Ver­län­ge­rung der Maß­nah­men nicht mehr aus­reicht”, beton­te Müt­zenich. Schu­len und Kitas wür­den abseh­bar nur schritt­wei­se öff­nen, die Belas­tung von Arbeit­neh­mern mit Kin­dern im Home­of­fice blei­be hoch.

Der SPD-Poli­ti­ker sieht neben Mer­kel auch den neu­en CDU-Chef und nord­rhein-west­fä­li­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Armin Laschet sowie Bay­erns Minis­ter­prä­si­den­ten Mar­kus Söder in der Pflicht: „Es gab das Ver­spre­chen der Bun­des­kanz­le­rin, mit der Minis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz im Dezem­ber für eine neue Rege­lung zu sor­gen. Da sind jetzt auch die Her­ren Laschet und Söder gefordert”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.