Poli­tik: Ralf Steg­ner für Tem­po­li­mit von 130 Stundenkilometern

Autobahn - Straße - Bäume - Autos - Wiese - Schilder - LKWFoto: Sicht auf eine Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Vor der Abstim­mung des Bun­des­ta­ges über eine Höchst­ge­schwin­dig­keit auf deut­schen Auto­bah­nen hat der stell­ver­tre­ten­de SPD-Chef Ralf Steg­ner die Gro­ße Koali­ti­on auf­ge­for­dert, ein Tem­po­li­mit von 130 Kilo­me­tern pro Stun­de einzuführen.

„Wenn wir nicht ein­mal das schaf­fen, wie sol­len wir dann die viel grö­ße­ren Maß­nah­men wie den Kli­ma­schutz hin­be­kom­men? Kein Tem­po­li­mit gibt es nur noch in sehr weni­gen Län­dern. Deutsch­land ist doch nicht Burun­di oder Nord­ko­rea”, sag­te Steg­ner dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Frei­tags­aus­ga­ben).

Der SPD-Poli­ti­ker, der sich an der Sei­te von Gesi­ne Schwan um den Par­tei­vor­sitz bewirbt, ver­wies auf einen Par­tei­tags­be­schluss der Sozi­al­de­mo­kra­ten aus dem Jahr 2007. Auf Antrag von Schles­wig-Hol­stein habe sich die SPD damals für ein Tem­po­li­mit aus­ge­spro­chen. „Eine Geschwin­dig­keits­be­gren­zung ist gut für die Ver­kehrs­si­cher­heit und den Ver­kehrs­fluss”, sag­te Steg­ner dem RND.

Auch die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Nina Scheer sprach sich für eine all­ge­mei­ne Geschwin­dig­keits­ober­gren­ze aus. „Das heu­te nicht mehr­heits­fä­hi­ge aber drin­gend auch zur Ret­tung von Men­schen­le­ben not­wen­di­ge Tem­po­li­mit ist ein wei­te­res von vie­len Bei­spie­len für feh­len­de Hand­lungs­fä­hig­keit der Gro­ßen Koali­ti­on”, sag­te Scheer, die gemein­sam mit Karl Lau­ter­bach eben­falls für den SPD-Vor­sitz kan­di­diert, dem RND. Die Grü­nen im Bun­des­tag haben eine nament­li­che Abstim­mung über eine Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit von 130 Stun­den­ki­lo­me­tern bean­tragt. Sie soll am Don­ners­tag­nach­mit­tag stattfinden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.