Steu­ern: Peter Alt­mai­er will Lohn­ne­ben­kos­ten deckeln

Peter Altmaier - Deutscher Bundesminister für Wirtschaft und Energie - CDU-Politiker - Dienstwagen - ÖffentlichkeitFoto: Peter Altmaier steigt in seinen Dienstwagen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Peter Alt­mai­er hat die Decke­lung der Lohn­ne­ben­kos­ten bei 40 Pro­zent der Brut­to­ge­häl­ter als ein Ziel in der kom­men­den Wahl­pe­ri­ode bezeichnet.

„Wir dür­fen die magi­sche 40-Pro­zent-Gren­ze bei den Lohn­ne­ben­kos­ten auch in der kom­men­den Legis­la­tur­pe­ri­ode nicht über­schrei­ten”, sag­te Alt­mai­er der „Rhei­ni­schen Post” (Mon­tag). „Ich tei­le die Mei­nung der Wirt­schafts­ver­bän­de, dass das Ver­trau­en in die Sta­bi­li­tät der Lohn­ne­ben­kos­ten von ent­schei­den­der Bedeu­tung ist”, sag­te der Minis­ter. „Dazu wird es not­wen­dig sein, kurz­fris­tig wei­ter­hin Geld aus Steu­er­mit­teln in die Hand zu neh­men, solan­ge die Rezes­si­on infol­ge von Coro­na nicht über­wun­den ist”, sag­te Altmaier.

Dar­über hin­aus sei­en auch län­ger­fris­ti­ge Refor­men bei Renten‑, Pfle­ge- und Kran­ken­ver­si­che­rung nötig. „Es wird not­wen­dig sein, dann auch über die Fra­ge der Finan­zie­rungs­sys­te­ma­tik der Sozi­al­ver­si­che­run­gen zu spre­chen”, sag­te Altmaier.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.