Tür­kei: Fort­set­zung des Migra­ti­ons­ab­kom­mens von 2016 gefordert

Türkei - Türkische-Flagge - Flagge - Fahne - Mast - BäumeFoto: Sicht auf die Flagge der Türkei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der tür­ki­sche Außen­mi­nis­ter for­dert, das Migra­ti­ons­ab­kom­men mit der EU aus dem Jahr 2016 zu über­den­ken und die Zusam­men­ar­beit fortzusetzen.

Die Tür­kei habe ihre Ver­pflich­tun­gen aus dem Abkom­men erfüllt, sag­te Mev­lüt Cavu­so­glu der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung”. Die ille­ga­le Migra­ti­on über die Ägä­is in die EU sei um 92 Pro­zent zurück­ge­gan­gen. Die Tür­kei erwar­te jetzt von der EU kon­kre­te Schrit­te, die 2016 gegen­über der Tür­kei gemach­ten Zusa­gen zu erfül­len. Dazu zäh­len die Moder­ni­sie­rung der Zoll­uni­on und die Libe­ra­li­sie­rung der Visabestimmungen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.