Ungarn: EU will gegen das Homo­se­xu­el­len-Gesetz vorgehen

Ungarisches Parlament - Einkammerparlament - Budapest - UngarnFoto: Ungarisches Parlament (Budapest), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die EU-Kom­mis­si­on will gegen das umstrit­te­ne unga­ri­sche Gesetz zu Infor­ma­tio­nen über Homo­se­xua­li­tät vorgehen.

Das kün­dig­te EU-Kom­mis­si­ons­chefin Ursu­la von der Ley­en am Mitt­woch in Brüs­sel an. Sie bezeich­ne­te das Gesetz als eine „Schan­de”. Sie habe die zustän­di­gen Kom­mis­sa­re ange­wie­sen, recht­li­che Beden­ken in einem Schrei­ben an die unga­ri­sche Regie­rung deut­lich zu machen, bevor es in Kraft tritt. „Die­ses Gesetz dis­kri­mi­niert Men­schen ein­deu­tig auf Basis ihrer sexu­el­len Ori­en­tie­rung”, so von der Leyen.

Das unga­ri­sche Par­la­ment hat­te das Gesetz erst vor weni­gen Tagen gebil­ligt. Es ver­bie­tet unter ande­rem nicht-hete­ro­se­xu­el­le Inhal­te in Schul­bü­chern oder Fil­men für Minderjährige.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.