USA: Ange­la Mer­kel führt ers­tes Tele­fo­nat mit Joe Biden

Angela Merkel - Politikerin - Bundeskanzlerin - CDU - SmartphoneFoto: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Fünf Tage nach der Ver­ei­di­gung von US-Prä­si­dent Joe Biden hat es ein Tele­fo­nat mit Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel gegeben.

Das sag­te Regie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert am Mon­tag­abend. „Die Bun­des­kanz­le­rin gra­tu­lier­te Joe Biden zu sei­ner Amts­ein­füh­rung. Zugleich erklär­te sie die Bereit­schaft Deutsch­lands, bei der Bewäl­ti­gung inter­na­tio­na­ler Auf­ga­ben gemein­sam mit den euro­päi­schen und trans­at­lan­ti­schen Part­nern Ver­ant­wor­tung zu übernehmen”.

Die Bun­des­kanz­le­rin und der US-Prä­si­dent sei­en sich einig gewe­sen, „dass es zur Bewäl­ti­gung der Coro­na-Pan­de­mie ver­stärk­ter inter­na­tio­na­ler Anstren­gun­gen bedür­fe”, so Sei­bert. „Die Bun­des­kanz­le­rin begrüß­te in die­sem Zusam­men­hang die Rück­kehr der USA in die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO”. Des Wei­te­ren spra­chen die Bun­des­kanz­le­rin und der Prä­si­dent über außen­po­li­ti­sche Fra­gen, ins­be­son­de­re betref­fend Afgha­ni­stan und den Iran, sowie über die Han­dels- und Klimapolitik.

„Die Bun­des­kanz­le­rin begrüß­te die Ent­schei­dung von Prä­si­dent Biden zur Rück­kehr der USA in das Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men”, ließ Sei­bert wei­ter aus­rich­ten. Mer­kel habe den US-Prä­si­den­ten zu einem Besuch nach Deutsch­land ein­ge­la­den, „sobald die pan­de­mi­sche Situa­ti­on dies erlau­be”, sag­te der Regierungssprecher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.