Bonn: Deut­sche Post stellt wei­te­re Anträ­ge auf Sonntagszustellung

Deutsche Post DHL - Deutsche Post - DP - DPDHL - Filiale - Gebäude - Glas - FensterFoto: Deutsche Post DHL, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Post will in der Coro­na­kri­se auch am Sonn­tag Pake­te zustel­len und dazu wei­te­re Anträ­ge stellen.

„Es wäre hilf­reich, wenn wir einen wei­te­ren Tag bekom­men könn­ten, um in der aktu­el­len Situa­ti­on der Flut der Pake­te Herr zu wer­den”, sag­te der für das Bun­des­ge­biet zustän­di­ge Betriebs­chef der Deut­schen Post, Tho­mas Schnei­der, der „West­deut­schen All­ge­mei­nen Zei­tung”. Um Ver­sor­gungs­eng­päs­se zu ver­mei­den, habe das Unter­neh­men in man­chen Regio­nen bereits ent­spre­chen­de Anträ­ge bei den Behör­den gestellt, so etwa in Berlin.

Bis­lang sei man aber auf Ableh­nung gesto­ßen. Nun erwä­ge die Deut­sche Post Anträ­ge in wei­te­ren Bun­des­län­dern. Es gehe dar­um, in einer beson­de­ren Situa­ti­on „einen Kol­laps des Paket­sys­tems zu ver­mei­den”. Seit Anfang April habe der Kon­zern zudem bereits bun­des­weit mehr als 2000 Voll­zeit­stel­len zusätz­lich geschaf­fen, sag­te Schnei­der. „Dar­über hin­aus wol­len wir bun­des­weit wei­te­re 2.000 Arbeits­plät­ze in den nächs­ten Wochen auf­bau­en”, kün­dig­te er an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.