Brühl: Köl­ner Mord­kom­mis­si­on sucht Zeu­gen nach ver­such­ter Tötungsdelikt

Polizei - Polizisten - Polizistin - Personen - Karneval - Ausrüstung - Waffen - UniformenFoto: Polizisten im Karneval, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Brühl ist am Sams­tag­mor­gen ein Mann nach eige­nen Anga­ben auf dem Nord-Süd-Weg von meh­re­ren Män­nern ange­grif­fen und dabei lebens­ge­fähr­lich ver­letzt worden.

Die Ermitt­ler der Mord­kom­mis­si­on suchen wei­te­re Zeu­gen der Tat. Gegen 05:20 Uhr bemerk­ten Pas­san­ten im Bereich des Bal­tha­sar-Neu­mann-Plat­zes einen stark blu­ten­den und tau­meln­den Mann. Sie ver­stän­dig­ten über den Not­ruf die Poli­zei und küm­mer­ten sich als Erst­hel­fer um den Verletzten.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen hat­te sich der Geschä­dig­te von dem meh­re­re hun­dert Meter ent­fern­ten, mut­maß­li­chen Tat­ort bis hier­her geschleppt. Ret­tungs­kräf­te fuh­ren den 23-Jäh­ri­gen umge­hend in eine Kli­nik. Hier führ­ten Ärz­te eine Not­ope­ra­ti­on durch.

Noch vor Ort teil­te der Ver­letz­te den Poli­zis­ten mit, dass er von meh­re­ren Per­so­nen ange­grif­fen wor­den sei. Sofort lei­te­ten die Ein­satz­kräf­te eine Fahn­dung ein. Die Hin­ter­grün­de der Tat sind noch völ­lig unklar.

Die Ermitt­ler der Mord­kom­mis­si­on bit­ten Zeu­gen, die etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet haben oder denen Per­so­nen in Tat­ort­nä­he auf­ge­fal­len sind, sich tele­fo­nisch unter 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.