Dormagen: Stadt und EDEKA unterzeichnen Absichtserklärung

Nele Engelke - Michael Bison - Erik Lierenfeld - Europastraße - Juni 2021 - DormagenFoto: Nele Engelke (EDEKA), Michael Bison (SWD) und Erik Lierenfeld (Stadt) an der Europastraße (Dormagen), Urheber: Stadt Dormagen

Meilenstein für die Entwicklung der brachliegenden Fläche auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik.

Die Stadt Dormagen und die EDEKA Rhein-Ruhr Stiftung & Co. KG als Eigentümer der Flächen haben sich darauf verständigt, wie das 124.000 Quadratmeter große Areal an der Europastraße zukünftig genutzt werden soll. Der Dormagener Bürgermeister Erik Lierenfeld sowie die EDEKA Rhein-Ruhr Stiftung & Co. KG unterzeichneten am 01. Juni 2021 eine entsprechende Absichtserklärung (Letter of Intent).

Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld zeigte sich angesichts der Unterzeichnung erfreut: „Nach langwierigen Verhandlungen, die nicht immer einfach waren, bin ich glücklich, dass wir schlussendlich zu einer Lösung gefunden haben, mit der beide Seiten sehr zufrieden sind. Mit diesem Schritt haben wir ein wichtiges Etappenziel bei der Entwicklung des Geländes erreicht und es geschafft, ein Gebiet zu reaktivieren, das rund 25 Jahre brachlag. Die getroffene Vereinbarung ist ein Signal mit immenser Strahlkraft für unsere Stadt“.

„Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Stadt die Entwicklung des Geländes voranbringen und nun die nächsten Schritte für den Bau eines modernen und zukunftsfähigen Nahversorgungszentrums einleiten können“, heißt es aus der Standortentwicklung EDEKA Rhein-Ruhr.

In dem Letter of Intent wird die zukünftige Nutzung des Areals geregelt. So unterstützt die Stadt Dormagen darin den Wunsch von EDEKA, auf einem circa 38.500 Quadratmeter großen Teilgelände ein Nahversorgungszentrum zu errichten. Über dem Zentrum sollen Büro- und Verwaltungsräume entstehen. Im Gegenzug sollen die nicht benötigten und im Eigentum von EDEKA stehenden weiteren Grundstücksflächen an die Stadt Dormagen veräußert werden. Angedacht ist, auf den Flächen ein hochwertiges Büroquartier mit dem Fokus auf digitale Unternehmen anzusiedeln und zahlreiche neue Arbeitsplätze zur Belebung der Innenstadt zu schaffen. „Die geplante Ansiedlung von EDEKA sowie eines modernen Büroquartieres wird unserer Innenstadt einen Schub geben und sie deutlich aufwerten“, so Lierenfeld. „Die Entwicklung des ehemaligen Zuckerfabrik-Geländes hat für Dormagen eine enorme Tragweite und wird unsere Innenstadt auch als Wirtschaftsstandort zukünftig auf ein neues Level bringen“.

Sofern keine Umstände eintreten, die die Umsetzung des geplanten Vorhabens verhindern, ist im weiteren Planungsprozess vorgesehen, EDEKA schnellstmöglich eine Baugenehmigung für die Errichtung des Nahversorgungszentrums zu erteilen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.