Dort­mund: 4‑Jähriger fällt im Haupt­bahn­hof ins Gleisbett

Warnschild - Bahn - Gleise Foto: Sicht auf ein Warnschild der Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein klei­ner Jun­ge fiel am Sonn­tag­mit­tag im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof zwi­schen Bahn­steig­kan­te und Zug.

Die Groß­mutter reagier­te blitz­schnell und zog ihren Enkel wie­der her­aus. Der 4‑Jährige blieb unver­letzt. Als alar­mier­te Bun­des­po­li­zis­ten auf Bahn­steig 14 im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof ein­tra­fen, waren Enkel und Groß­mutter wohlauf.

Die 50-Jäh­ri­ge berich­te­te, dass sie mit dem 4‑Jährigen die Roll­trep­pe zum Bahn­steig hoch­fuhr. Auf dem Bahn­steig woll­ten sie in die dort ste­hen­de S6 ein­stei­gen. Das Kind ging zur Tür, woll­te auf den Tür­öff­ner drü­cken, rutsch­te von der Bahn­steig­kan­te und fiel zwi­schen Zug und Bahn­steig. Sie zog den 4‑Jährigen sofort aus dem Gleis­be­reich und konn­te schlim­me­res ver­hin­dern. Der Zug stand zur Abfahrt bereit und war noch nicht in Bewegung.

Ein Ret­tungs­wa­gen unter­such­te Enkel und Groß­mutter auf Ver­let­zun­gen. Bei­de kamen mit einem Schre­cken davon und konn­ten den Ereig­nis­ort selbst­stän­dig ver­las­sen. Die Bun­des­po­li­zei bit­tet um mehr Acht­sam­keit auf Bahn­stei­gen. Der Bahn­ver­kehr bringt Gefah­ren mit sich!