Dortmund: Aggressiver 28-Jähriger verletzt am Hbf Bundespolizisten

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Am Dortmunder Hauptbahnhof hat ein aggressiver 28-Jähriger in der Nacht auf heute zwei Bundespolizisten verletzt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen.

Zwei verletzte Einsatzkräfte der Bundespolizei sind das Ergebnis einer Personenkontrolle heute Morgen am Dortmunder Hauptbahnhof. Der 28-jährige Angreifer kam zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam.

Gegen 01:30 Uhr überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei den 28-jährigen Deutschen im Dortmunder Hauptbahnhof. Weil er kein Ausweisdokument mit sich führte und zudem einen falschen Namen angab, wurde er zur Wache gebracht.

Nachdem dort seine Identität geklärt werden konnte, durfte er diese wieder verlassen. Nur zwanzig Minuten später wurden Einsatzkräfte zum Taxistand gerufen. Dort sollten drei Personen randalieren. Vor Ort trafen die Bundespolizisten auf das Trio, wobei es sich bei einer Person um den zuvor kontrollierten Mann aus Kamen handelte. Dieser ging die Bundespolizisten sofort verbal aggressiv an. Trotz mehrfacher Platzverweise verließ der bereits polizeibekannte Mann die Örtlichkeit nicht. Als er daraufhin in Gewahrsam genommen werden sollte, griff er einen Beamten mit einem Schlag gegen den Oberkörper an und verletzte ihn dadurch an der Schulter.

Ein weiterer Bundespolizist überwältigte den Mann und wurde durch ihn dabei mit einem Tritt in das Gesicht verletzt. Anschließend konnte er gefesselt werden. Da er sich der Mitnahme widersetzte, musste er später zur Wache getragen werden.

Gegen den 28-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die Nacht verbrachte der Kamener im Polizeigewahrsam.

Die beiden verletzten Bundespolizisten beendeten noch die Nachtschicht und begaben sich anschließend in ärztliche Behandlung.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.