Dortmund: Bundespolizisten stoppen alkoholisierte E-Scooter-Fahrer

E-Scooter - Bird - Stromkasten - Apotheke - MünchenFoto: E-Scooter von Bird im öffentlichen Raum, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zwei E-Scooter Fahrer haben Bundespolizisten am gestrigen Sonntag in Dortmund gestoppt, nachdem sie eine rote Ampel ignorierten und Fußgänger durch ihre Fahrweise gefährdeten.

Zwei Streifen der Bundespolizei befanden sich am gestrigen Morgen auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofes, als sie zwei E-Scooter Fahrer mit auffälliger Fahrweise bemerkten.

Die beiden Männer fuhren mit den Scootern aus der Innenstadt kommend in Richtung Hauptbahnhof und ignorierten dabei ebenfalls eine rote Ampel. Mehrere Fußgänger mussten den Fahrern ausweichen, um eine Kollision mit ihnen zu verhindern.

Als Bundespolizisten die Männer im Alter von 23 und 24 Jahren aufforderten anzuhalten, ignorierten sie dieses, beschleunigten und setzten ihre Fahrt fort. Nach kurzer Verfolgung konnten beide jedoch gestellt werden.

Da sich der Verdacht erhärtete, dass die deutschen Staatsangehörigen aus Hamm und Dortmund zuvor Alkohol konsumiert hatten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der ein Ergebnis von 1,2 beziehungsweise 1,5 Promille ergab. Beide zeigten sich im Verlaufe der polizeilichen Maßnahmen uneinsichtig und bezweifelten ihr Fehlverhalten.

Nach erfolgter Blutentnahme konnten beide Männer die Wache der Bundespolizei verlassen. Sie müssen sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.