Düsseldorf: Bundespolizei stellt falsche Sicherheitsdienstmitarbeiter

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Drei Deutsche gaben sich am Dienstagabend um 18.00 Uhr im Düsseldorfer Hauptbahnhof als Sicherheitsdienstmitarbeiter aus. Sie beleidigten Bahnreisende und erteilten Platzverweise.

Bundespolizisten nahmen den vermeintlichen Sicherheitsdienstmitarbeitern Tierabwehrspray, Handschellen, Softair Waffe sowie Security Westen ab.

DB Sicherheitsdienst Mitarbeiter meldeten der Bundespolizei, dass sich im Düsseldorfer Hauptbahnhof drei Personen als Sicherheitsdienstmitarbeiter ausgeben, die allerdings keine sind.

Die eingesetzten Beamten trafen am Ausgang Bertha-von-Suttner-Platz auf zwei Frauen und einen Mann, die Westen mit der Aufschrift „Security“ trugen. Eine 60-jährige Bahnreisende berichtete, dass die 38-Jährige sie verbal anging. Sie sagte: „Halt die Fresse und verpiss Dich“ – anderen Reisenden wurden Platzverweise erteilt.

Bei der polizeilichen Kontrolle gab die 38-Jährige ein Tierabwehrspray und Handschellen heraus. Ihr 35-jähriger Begleiter händigte nach Aufforderung Stahlhandfesseln, Pfefferspray sowie eine Softair Pistole aus. Die 41-Jährige führte keine gefährlichen Gegenstände mit sich. Alle vermeintlichen Security-Mitarbeiter waren ausgestattet mit gelben Security Westen und einem Funkgerät. Zu den Beweggründen ihres Verhaltens wollten sich die Drei nicht äußern.

Die Westen sowie die gefährlichen Gegenstände wurden dem Trio abgenommen und sichergestellt. Zudem erhielten sie einen Platzverweis. Gegen die 41-Jährige wird nun wegen der Beleidigung und gegen den 35-Jährigen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.