Düs­sel­dorf: Kri­mi­nel­le kopier­ten NRW-Ministeriumswebseite

Tastatur - Hände - Finger - Notebook - Laptop - TastenFoto: Sicht auf eine Tastatur, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Kri­mi­nel­le haben offen­bar die kom­plet­te Web­sei­te des nord­rhein-west­fä­li­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums gefälscht, um damit Coro­na-Sofort­hil­fen auf eige­ne Bank­kon­ten umzuleiten.

Das berich­ten NDR, WDR und „Süd­deut­sche Zei­tung” unter Beru­fung auf eige­ne Recher­chen. Ver­tre­ter des NRW-Innen­mi­nis­te­ri­ums und des Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums bestä­ti­gen dem­nach die­sen Sachverhalt.

Den Recher­chen zufol­ge wur­de am ver­gan­ge­nen Mitt­woch die Fake-Sei­te „wirtschaft-nrw.info” ange­mel­det, auf der auch ein Antrags­for­mu­lar für Coro­na-Sofort­hil­fen zu fin­den ist. Die Poli­zei in NRW geht davon aus, dass damit die Daten von Antrags­stel­lern abge­grif­fen wer­den sol­len, um sie anschlie­ßend mit ver­än­der­ten Kon­to­ver­bin­dun­gen an der ech­ten Antrags­sei­te des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len ein­zu­ge­ben. Die ech­te Sei­te war auf­grund frü­he­rer Betrugs­ver­su­che am Don­ners­tag vor­läu­fig abge­schal­tet wor­den, soll­te aber bald wie­der an den Start gehen.

Die gefälsch­te Sei­te ist den Recher­chen zufol­ge eine exak­te und voll­stän­di­ge Kopie der ech­ten Web­sei­te. Der ein­zig sicht­ba­re Unter­schied ist, dass bei der Fäl­schung ein Antrags­for­mu­lar vor­han­den und aus­zu­fül­len ist. Die Fake-Sei­te liegt laut NDR, WDR und SZ auf einem Ser­ver in den USA, der Anmel­der ver­birgt sich hin­ter einem Anony­mi­sie­rungs­dienst in Pana­ma. Ermitt­ler im „Cybercrime Com­pe­tence Cen­ter” der nord­rhein-west­fä­li­schen Poli­zei ver­su­chen nach einer Anfra­ge von NDR, WDR und SZ seit Sonn­tag­mit­tag, die fal­sche Sei­te off­line neh­men zu las­sen. Offen­bar woll­ten Kri­mi­nel­le für ihren Betrug die Oster­fei­er­ta­ge ausnutzen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.