Düsseldorf: Tönnies muss laut Laschet Schaden wiedergutmachen

Armin Laschet - NRW-Ministerpräsident - Stellvertretender CDU-Bundesvorsitzende - CDU - PolitikerFoto: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Armin Laschet sieht Fleischunternehmer Clemens Tönnies wegen des Corona-Ausbruchs in seinem Betrieb in doppelter Bringschuld.

„Herr Tönnies ist in der Pflicht, den Schaden wiedergutzumachen und daran mitzuwirken, dass solche Zustände jetzt endgültig abgestellt werden“, sagte Laschet der „Bild“. Im Kreis Gütersloh wären die Menschen enttäuscht: „Die sagen, dieser eine Vorfall bringt unseren ganzen Kreis in Verruf.“ Über seinen persönlichen Ärger in Anbetracht des Rückschlags in der Bekämpfung der Pandemie sagte Laschet der Zeitung: „Klar ist man wütend. Aber Wut ist in der Politik selten eine Kategorie.“

Viele Kreise in Nordrhein seien im Moment dabei, die Krisenstäbe zurückzufahren, weil es dort kaum mehr neue Infektionen gebe. „Auch der Kreis Gütersloh stand bis zu diesem Fall in der Fabrik Tönnies unter den deutschen Kreisen sehr gut da. Deswegen ärgert es mich maßlos, dass ein solcher Vorfall die Arbeit von vielen, vielen Menschen zunichte macht“, sagte der CDU-Politiker.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.