Duisburg: 38-jähriger Mann schubst Zugbegleiterin im RE 3

Duisburg Hauptbahnhof - Bahnsteig - Gleise - DuisburgFoto: Bahnsteig des Duisburger Hauptbahnhofs (Duisburg), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Im Zug RE 3 wurde am Dienstagmorgen um 06:45 Uhr bei Einfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof eine Zugbegleiterin bei einer Fahrkartenkontrolle von einem Fahrgast geschubst.

Sie stürzte zu Boden und der Mann flüchtete. Im Rahmen einer Fahndung konnte er von der Bundespolizei gestellt werden. Ein Strafverfahren wegen der Körperverletzung und des Betruges wurde eingeleitet. Die Zugbegleiterin meldete auf dem Bundespolizeirevier in Duisburg, dass ihr ein Fahrgast bei der Personalienaufnahme wegen eines ungültigen Tickets den Ausweis aus der Hand riss und sie zu Boden stieß. Der Mann sei bei Halt im Duisburger Hauptbahnhof aus der Bahn geflüchtet. Verletzt habe sie sich nicht. Die Geschädigte stellte wegen der Körperverletzung einen Strafantrag.

Die Beamten werteten die Kameraaufzeichnungen aus und konnten den Tatverdächtigen sichten. Im und um den Bahnhof herum wurde nach dem Mann gefahndet. Beamte stellten den 38-jährigen Somalier kurze Zeit später in der Haupthalle des Duisburger Hauptbahnhofs und nahmen ihn vorläufig fest.

Er wurde mit dem Vorfall konfrontiert und zur Wache der Bundespolizei gebracht. Seine Personalien konnten abschließend festgestellt werden. Er gab an, mit einer ungültigen Fahrkarte gefahren zu sein. Die Zugbegleiterin habe er jedoch nicht geschubst. Nun wird gegen den Mann wegen des Betruges und der Körperverletzung ermittelt.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.