Essen: Mann wirft Glasflasche am Hauptbahnhof aus dem Zug

Bahn - DB - Deutsche Bahn - Zug - Regionalzug - Bahnhof - Gleis - HaltestelleFoto: Regionalzug der Deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Überhaupt nicht lustig waren die Angaben eines 51-jährigen Mannes, der Montagabend eine Glasflasche aus einem Zug im Essener Hauptbahnhof warf.

Zu seinem Namen befragt erklärte er:“ Ich bin Adolf Hitler“. Er wurde später in eine Klinik eingeliefert. Gegen 19:30 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zu einem Bahnsteig im Essener Hauptbahnhof gerufen. Dort soll nach Angaben einer Bahnmitarbeiterin ein 51-jähriger Mann eine Glasflasche aus der geöffneten Zugtür geworfen haben. Diese zersprang dabei auf dem Bahnsteig.

Aufgrund seines Verhaltens sollte der Mann von der Mitfahrt ausgeschlossen werden. Dagegen soll er sich jedoch geweigert haben. Den Aufforderungen der Bundespolizisten kam der wohnungslose Mann ebenfalls nicht nach, sodass er gegen seinen Willen aus dem Zug gebracht wurde.

Dagegen leistete er Widerstand, woraufhin ihm Handfesseln angelegt wurde. Zu seiner Identität befragt erklärte der 51-Jährige mehrfach, dass er „Adolf Hitler“ heißen würde. Aufgrund seines sprunghaften Verhaltens wurde er später in eine Essener Klinik eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen den polizeibekannten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands und ein Bußgeldverfahren wegen falscher Namensangabe ein.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.