Gütersloh: Karl Lauterbach warnt vor freiem Reiseverkehr

Karl Lauterbach - SPD-Politiker - Mediziner - GesundheitswissenschaftlerFoto: SPD-Politiker Karl Lauterbach, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Karl Lauterbach hat angesichts des schweren Corona-Ausbruchs vor freiem Reiseverkehr für Menschen aus der Region Gütersloh gewarnt.

„Ich bin sicher, dass deutlich mehr Menschen außerhalb der Mitarbeiterschaft inzwischen infiziert sind“, sagte Lauterbach der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). „Mit dem Start der Sommerferien in der kommenden Woche dürfen dann alle Menschen aus der betroffenen Region ohne Einschränkung überall in Deutschland und in anderen Ländern Urlaub machen und könnten das Virus potentiell sehr weit verteilen“, so der SPD-Politiker.

So etwas bei einem Ausbruch dieser Dimension als Ministerpräsident des Landes zuzulassen, sei aus seiner Sicht gefährlich und werde der Verantwortung nicht gerecht, sagteLauterbach und kritisierte damit Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), der sich noch nicht für einen Lockdown in der Region ausgesprochen hatte. „Zur Erinnerung: Noch vor wenigen Monaten hätten die Bundesländer in einem solchen Fall den Personenverkehr stark eingeschränkt oder sogar unterbrochen“, sagte Lauterbach. „Es ist falsch, dass es jetzt keinen kurzen Lockdown mit einem massiven Testaufgebot gibt, um das tatsächliche Infektionsgeschehen in der Region anhand genügend großer Stichproben genau einschätzen zu können“.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.