Köln: 13-Jäh­ri­ger stürzt mit E‑Scooter und ver­letzt sich schwer

E-Scooter - Limo - Circ - Tier - E-Scooter-Verleiher - Straße - Bürgersteig - GehwegFoto: E-Roller von verschiedenen E-Scooter-Verleihern, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein Kind ist in Köln-Bicken­dorf mit einem E‑Scooter ohne frem­de Betei­li­gung gestürzt und hat sich eine schwe­re Kopf­ver­let­zung zugezogen.

Ret­tungs­kräf­te brach­ten den 13-jäh­ri­gen Jun­gen zur sta­tio­nä­ren Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand war der jun­ge Köl­ner gegen 18:20 Uhr auf dem Geh­weg der West­end­stra­ße gefah­ren und gegen ein Ver­kehrs­zei­chen geprallt. Nach Anga­ben sei­nes gleich­alt­ri­gen Beglei­ters, der auch mit einem E‑Scooter unter­wegs war, hat­te ein Freund die Leihscoo­ter über sei­nen Account für die bei­den 13-Jäh­ri­gen freigeschaltet.

Anläss­lich die­ses Unfalls weist die Poli­zei Köln dar­auf­hin, dass E‑Scooter kei­ne Kin­der­spiel­zeu­ge sind und die Nut­zer min­des­tens 14 Jah­re alt sein müs­sen. Die siche­re Hand­ha­bung im öffent­li­chen Stra­ßen­ver­kehr erfor­dert Übung. Die Poli­zei emp­fiehlt zudem das Tra­gen eines Helms sowie Protektoren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.