Köln: 14-Jäh­ri­ger greift Poli­zis­ten mit einem Bol­zen­schnei­der an

Köln MediaPark - Köln-NeustadtFoto: MediaPark in Köln von oben (Köln-Neustadt), Urheber: Evrim Sen (CC BY-SA 2.0 DE)

Die Poli­zei Köln wur­de am Diens­tag­abend bei unter­schied­li­chen Ein­sät­zen ver­letzt. Zuerst wur­de ein Poli­zist mit einem Bol­zen­schnei­der ange­grif­fen und anschlie­ßend von jeman­den bespuckt.

Bei zwei unter­schied­li­chen Ein­sät­zen sind am Diens­tag­abend (15. Janu­ar 2019) drei Beam­te der Poli­zei Köln ver­letzt wor­den. Gegen 18:30 Uhr wur­de eine Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung zu einem Elek­tro­fach­ge­schäft in der May­bach­stra­ße in Neu­stadt-Nord geru­fen. Dort hat­ten Laden­de­tek­ti­ve einen Mann (26) auf fri­scher Tat erwischt.

Als die Beam­ten vor Ort ein­tra­fen und die Per­so­na­li­en des mut­maß­li­chen Laden­diebs auf­neh­men woll­ten, riss der sich plötz­lich los und schlug und trat wild um sich. Der 26-Jäh­ri­ge spuck­te zudem den bei­den Poli­zis­ten gezielt ins Gesicht. Unter dem Ein­satz von Pfef­fer­spray fes­sel­ten die Uni­for­mier­ten den Ran­da­lie­rer und nah­men ihn vor­läu­fig fest. Zudem zogen die Poli­zis­ten dem Mann einen medi­zi­ni­schen Mund­schutz über, um sich vor wei­te­ren Spu­ck­at­ta­cken zu schützen.

Fort­wäh­rend beleg­te der Angrei­fer die bei­den Beam­ten mit einer Rei­he von Schimpf­wor­ten und Belei­di­gun­gen übels­ter Art. Es ist beab­sich­tigt, ihn noch heu­te einem Haft­rich­ter vorzuführen.

Die Poli­zis­ten erlit­ten im Rah­men des Ein­sat­zes leich­te Verletzungen.

Zu einem wei­te­ren Angriff auf Poli­zei­be­am­te war es nur eine hal­be Stun­de zuvor in Mün­gers­dorf gekom­men. Zivil­be­am­te hat­ten in der Stol­ber­ger Stra­ße gegen 18 Uhr drei Jugend­li­che beob­ach­tet, die gera­de ein Fahr­rad steh­len woll­ten. Einer von ihnen hat­te einen etwa 50 cm lan­gen Bol­zen­schei­der dabei. Die Ermitt­ler gaben sich augen­blick­lich zu erken­nen und rie­fen „Poli­zei, stehenbleiben!”.

Doch anstatt den Anwei­sun­gen Fol­ge zu leis­ten, ging der Haupt­tä­ter (14) gezielt mit dem Bol­zen­schnei­der auf die Beam­ten los. Die Zivil­fahn­der ent­waff­ne­ten den Angrei­fer und leg­ten ihm Hand­schel­len an. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung stell­ten die Ermitt­ler ein Ein­hand­mes­ser mit inte­grier­tem Schlag­ring und einen Tele­skop­schlag­stock sicher.

Ein Beam­ter erlitt Knie­ver­let­zun­gen und begab sich noch am Abend in ärzt­li­che Behandlung.

Der Jugend­li­che muss sich nun wegen ver­such­ten Dieb­stahls, Wider­stands gegen Poli­zei­voll­zugs­be­am­te und Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz verantworten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.