Köln: 18-Jäh­ri­ger mit Tele­skop­schlag­stock angegriffen

Aachener Weiher - Künstlicher See - Innerer Grüngürtel - Köln-NeustadtFoto: Sicht auf den künstlicher See namens Aachener Weiher (Köln-Neustadt)

Bei einer Aus­ein­an­der­set­zung ist ein 18 jäh­ri­ger mit einer Schnitt­ver­let­zung am Arm sowie Ver­let­zun­gen im Gesicht ein­ge­lie­fert worden.

Zeu­gen­aus­sa­gen zufol­ge war der 18-Jäh­ri­ge gegen 23:30 Uhr mit meh­re­ren mut­maß­lich jün­ge­ren Män­nern auf dem Mit­tel­weg am Aache­ner Wei­her in Streit gera­ten. Als die Aus­ein­an­der­set­zung dar­auf­hin eska­lier­te, soll ein mit einem wei­ßen T‑Shirt beklei­de­ter Mann aus der Grup­pe her­aus­ge­tre­ten sein und sei­nen Kon­tra­hen­ten mut­maß­lich mit einem Tele­skop­schlag­stock ange­grif­fen haben. Anschlie­ßend sol­len meh­re­re Per­so­nen auf den am Boden lie­gen­den Köl­ner ein­ge­tre­ten und ihn mit Faust­schlä­gen trak­tiert haben.

Nach ers­ten Ermitt­lun­gen soll es sich bei dem etwa 1,70 Meter gro­ßen Angrei­fer um einen schlan­ken und mit dunk­len Haa­ren beschrie­be­nen Mann han­deln. Die 4–5 wei­te­ren gesuch­ten Per­so­nen tru­gen zum Tat­zeit­punkt schwar­ze und rote Oberbekleidung.

Wodurch und wie die Schnitt­ver­let­zung am Arm des 18-Jäh­ri­gen her­bei­ge­führt wur­de, prü­fen nun die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 51 und wer­ten hier­zu Zeu­gen­aus­sa­gen sowie Video­auf­nah­men der ein­ge­setz­ten Bereit­schafts­po­li­zei aus. Die Ermitt­lun­gen zu dem Vor­fall dau­ern der­zeit noch an. Eine Befra­gung des sta­tio­när im Kran­ken­haus auf­ge­nom­men Ver­letz­ten steht noch aus.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Köln unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 tele­fo­nisch oder per E‑Mail an [email protected] zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.