Köln: 19-Jähriger bietet Zivilpolizisten Marihuana an

Inszenierte Fotografie/Darstellung - Drogendealer - Käufer - Bargeld - EuroFoto: Drogendealer mit Betäubungsmittel und Käufer mit Bargeld

Am Sonntagnachmittag hat ein Kölner im Stadtteil Sülz Zivilpolizisten Drogen zum Kauf angeboten.

Die Beamten gaben sich noch vor dem Geschäft zu erkennen und stellten die Personalien des 19-Jährigen und eines echten Käufers fest. Zudem beschlagnahmten die Beamten insgesamt acht Tütchen mit Marihuana und erstatteten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Als Fußstreife waren die beiden jungen Beamten gegen 17:10 Uhr auf der Zülpicher Straße im Bereich der Uni Mensa unterwegs. Auf einer Treppe bot der Verdächtige den beiden Zivilpolizisten unverhohlen Marihuana an. Die Beamten folgten dem Verkäufer zu einem Übergabeort. Auf dem Weg schloss sich auch ein weiterer mutmaßlicher Interessent an, drückte dem Dealer vor den Augen der Polizisten einen Geldschein in die Hand und verlangte „Gras“. Als der 19-Jährige seinem Kunden zwei Tütchen mit Marihuana überreichte, griffen die Polizisten zu und nahmen die beiden Tatverdächtigen mit zur Polizeiwache.

Auf der Suche nach dem Drogenversteck des Verkäufers fanden die Beamten in der Nähe eine Mütze, in der sich weitere sechs Verkaufseinheiten befanden. Im Umfeld des Depots standen zwei Männer. Ob sie mit dem Dealer zusammen gearbeitet haben, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.