Köln: 20-Jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer stirbt nach Auf­fahr­un­fall auf A57

Polizei - Weste - Funk - Polizeifunk - Handfunk - Polizist Foto: Ein Polizist mit Handfunkgerät, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Auf der Bun­des­au­to­bahn 57 bei Köln ist am Mon­tag­abend ein 20-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer nach einem Auf­fahr­un­fall ums Leben gekommen.

Laut Zeu­gen­aus­sa­gen war der Fah­rer gegen 21:45 Uhr an einem Stau­en­de auf ein ande­res Gespann auf­ge­fah­ren, teil­te die Poli­zei am Diens­tag mit. Er wur­de in sei­nem Fahr­zeug ein­ge­klemmt und von den Ret­tungs­kräf­ten befreit, die­se began­nen mit der Reani­ma­ti­on – der Fah­rer erlag wenig spä­ter im Kran­ken­haus sei­nen Ver­let­zun­gen. Der Stau hat­te sich bei einer Nacht­bau­stel­le gebil­det. Die Fahr­bahn muss­te für die Spu­ren­si­che­rung und die Ber­gungs­ar­bei­ten noch bis etwa 07:00 Uhr gesperrt werden.