Köln: 23-jäh­ri­ger Mann mit Stich­ver­let­zun­gen ins Krankenhaus

Krankenwagen - Blaulicht - StraßeFoto: Krankenwagen mit Blaulicht, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung auf dem Hohen­zol­lern­ring in der Köl­ner Innen­stadt ist ein Mann lebens­ge­fähr­lich ver­letzt worden.

Ret­tungs­kräf­te brach­ten den Mann mit meh­re­ren Stich­ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus. Nach aktu­el­len Erkennt­nis­sen soll der 23-Jäh­ri­ge gegen 05:30 Uhr vor einer Cock­tail­bar mit meh­re­ren Män­nern in einen Streit gera­ten und mit einem Mes­ser ange­grif­fen wor­den sein. Poli­zis­ten stell­ten einen mut­maß­lich Tat­ver­däch­ti­gen in der Nähe des Tatorts.

Der­zeit fahn­det die Poli­zei nach einem zwei­ten Tat­ver­däch­ti­gen und wer­tet in die­sem Zusam­men­hang auch Hin­wei­se aus der poli­zei­li­chen Videobe­ob­ach­tung aus. Der Fest­ge­nom­me­ne wur­de einem Haft­rich­ter vor­ge­führt, der die Unter­su­chungs­haft gegen den 21-Jäh­ri­gen anord­ne­te. Gegen den 32-jäh­ri­gen Köl­ner, der am Sams­tag­mor­gen in Tat­ort­nä­he ange­trof­fen wur­de, erhär­te­te sich der Tat­ver­dacht nicht.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.