Köln: 29 Fahrräder bei mutmaßlichem Hehler sichergestellt worden

Agrippabad - KölnBäder - Fahrradparkplatz - Köln-Altstadt-SüdFoto: Fahrradparkplätze des Agrippabads KölnBäder (Köln-Altstadt)

Die Ermittlungsgruppe Fahrrad hat Donnerstagmorgen die Altstadtwohnung eines 44-jährigen Kölners, eine Gaststätte im selben Gebäude sowie zwei ihm von ihm angemietete Garagen in Deutz mit richterlichem Beschluss durchsucht.

Der gebürtige Tunesier steht im Verdacht, aus der Kneipe heraus seit mehreren Jahren mutmaßlich gestohlene Fahrräder von Drogenabhängigen angekauft zu haben. Insgesamt stellten die Polizisten 29 Fahrräder, ein verbotenes Butterfly-Messer, zwei Einhandmesser und zwei Schlagstöcke sicher.

Anzeige

Laut Aussage eines Zeugen soll der 44-Jährige die Räder nach und nach in sein Geburtsland weiterverkauft haben. Die Waffen fanden die Polizisten in der Wohnung des Verdächtigen, die elf Räder lagerten am Treppenabgang im Kellerflur des Mehrfamilienhauses am Alter Markt. Ein Zeuge übergab den Ermittlern zudem 18 Räder, die der Verdächtige vor mehreren Jahren in seinem Keller in Köln-Bocklemünd untergestellt haben soll. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen und lässt sich anwaltlich vertreten. Konzessionsinhaber der Gaststätte ist der Sohn des Verdächtigen.

Die Auswertung der Beweismittel dauert an. Die Polizei Köln beabsichtigt in den nächsten Tagen Fotos von den Fahrrädern zu veröffentlichen, die sich nicht an Hand der Rahmennummern einer Diebstahlsanzeige zuordnen lassen.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.