Köln: 38-Jäh­ri­ger über­schlägt sich mit gestoh­le­nem Motorrad

Krankenhaus - Klinik - Bett - Krücken - PatientFoto: Patient mit Krücken in einem Krankenhausbett, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ohne Füh­rer­schein und unter Dro­gen­ein­fluss hat sich ein Motor­rad­fah­rer bei einem Sturz in Köln-Worrin­gen schwe­re Ver­let­zun­gen zugezogen.

Nach ers­ten Ermitt­lun­gen soll der 38 Jah­re alte Suzu­ki-Fah­rer auf der Alten Römer­stra­ße in einer Links­kur­ve von der Fahr­bahn abge­kom­men sein und sich auf dem angren­zen­den Feld mehr­fach über­schla­gen haben. Ein Zeu­ge hat­te den Sturz beob­ach­tet und den Not­ruf gewählt. Ret­tungs­kräf­te brach­ten den Köl­ner in ein Krankenhaus.

Da ein Dro­gen­test posi­tiv auf Amphet­ami­ne reagier­te, ord­ne­ten die Poli­zis­ten eine Blut­pro­be an. Die im Okto­ber 2020 in Wei­den­pesch ent­wen­de­te Suzu­ki und die im Novem­ber in Nip­pes ent­wen­de­ten Kenn­zei­chen stell­ten die Beam­ten sicher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.