Köln: 43-jähriger Rumäne klaut Bierdosen im Hauptbahnhof

Bundespolizisten - Streifenwagen - Polizei - Domplatte - Köln-HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten mit Streifenwagen vor dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Ein Ladendieb versuchte am Mittwoch zwei Dosen Bier in einem Kiosk im Kölner Hauptbahnhof zu stehlen und wurde prompt von zwei Männern gestellt.

Am Mittwochnachmittag wurden Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Köln über einen Ladendieb informiert, der von Zeugen in einem Kiosk festgehalten wurde. Die Zeugen hatten beobachtet, wie der Dieb zwei Dosen Bier in seine Jacke steckte. Als sie ihn damit konfrontierten, wurde der 43-Jährige aggressiv und griff die Zeugen tätlich an. Daraufhin brachten sie ihn zu Boden und hielten ihn dort fest, bis die Bundespolizei eintraf. Beide Zeugen wurden durch den Angriff leicht verletzt. Einer wurde zur ambulanten Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht.

Aufgrund des Verhaltens des Tatverdächtigen wurde er gefesselt und vorläufig festgenommen. Bei einer Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten außerdem einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Köln wegen Diebstahls zur Vollstreckung einer Geldstrafe in Höhe von 165 Euro beziehungsweise einer Ersatzfreiheitsstrafe fest. Der Wert des Diebesgutes beträgt insgesamt 4,30 Euro. Der Sachschaden aufgrund eines umgestürzten Souvenirständers und der dabei zu Bruch gegangenen Gegenstände beträgt 214,90 Euro.

Die Bundespolizei leitete gegen den rumänischen Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischem Diebstahl ein. Aus diesem Anlass gibt die Bundespolizei einen wichtigen Hinweis: Zivilcourage ist wichtig und vorbildlich, doch achte dabei immer auf die eigene Sicherheit! Auch die Meldung über den Notruf 110 und das Bereitstellen als Zeuge im Strafverfahren ist bereits ausreichend und wichtig.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.