Köln: 43-jäh­ri­ger Rumä­ne klaut Bier­do­sen im Hauptbahnhof

Bundespolizisten - Streifenwagen - Polizei - Domplatte - Köln-HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten mit Streifenwagen vor dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Ein Laden­dieb ver­such­te am Mitt­woch zwei Dosen Bier in einem Kiosk im Köl­ner Haupt­bahn­hof zu steh­len und wur­de prompt von zwei Män­nern gestellt.

Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­den Ein­satz­kräf­te der Bun­des­po­li­zei­in­spek­ti­on Köln über einen Laden­dieb infor­miert, der von Zeu­gen in einem Kiosk fest­ge­hal­ten wur­de. Die Zeu­gen hat­ten beob­ach­tet, wie der Dieb zwei Dosen Bier in sei­ne Jacke steck­te. Als sie ihn damit kon­fron­tier­ten, wur­de der 43-Jäh­ri­ge aggres­siv und griff die Zeu­gen tät­lich an. Dar­auf­hin brach­ten sie ihn zu Boden und hiel­ten ihn dort fest, bis die Bun­des­po­li­zei ein­traf. Bei­de Zeu­gen wur­den durch den Angriff leicht ver­letzt. Einer wur­de zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein nahe gele­ge­nes Kran­ken­haus verbracht.

Auf­grund des Ver­hal­tens des Tat­ver­däch­ti­gen wur­de er gefes­selt und vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Bei einer Über­prü­fung sei­ner Per­so­na­li­en stell­ten die Beam­ten außer­dem einen Haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Köln wegen Dieb­stahls zur Voll­stre­ckung einer Geld­stra­fe in Höhe von 165 Euro bezie­hungs­wei­se einer Ersatz­frei­heits­stra­fe fest. Der Wert des Die­bes­gu­tes beträgt ins­ge­samt 4,30 Euro. Der Sach­scha­den auf­grund eines umge­stürz­ten Sou­ve­nir­stän­ders und der dabei zu Bruch gegan­ge­nen Gegen­stän­de beträgt 214,90 Euro.

Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te gegen den rumä­ni­schen Tat­ver­däch­ti­gen ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen räu­be­ri­schem Dieb­stahl ein. Aus die­sem Anlass gibt die Bun­des­po­li­zei einen wich­ti­gen Hin­weis: Zivil­cou­ra­ge ist wich­tig und vor­bild­lich, doch ach­te dabei immer auf die eige­ne Sicher­heit! Auch die Mel­dung über den Not­ruf 110 und das Bereit­stel­len als Zeu­ge im Straf­ver­fah­ren ist bereits aus­rei­chend und wichtig.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.