Köln: 532 Per­so­nen von der aktu­el­len Eva­ku­ie­rung betroffen

Bauarbeiter - Mann - Schutzanzug - Helm - BaustelleFoto: Bauarbeiter mit Schutzkleidung auf einer Baustelle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Von den Eva­ku­ie­rungs­maß­nah­men im Zusam­men­hang mit der heu­te gefun­de­nen Welt­kriegs­bom­be sind 532 Per­so­nen betroffen.

Eine Coro­na-kon­for­me Anlauf­stel­le für eva­ku­ier­te Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner ist im Restau­rant „La Sere­nis­si­ma” in Füh­lin­gen auf der Neus­ser Land­stra­ße 13 ein­ge­rich­tet. Die KVB hat einen Shut­tle­bus zur Ver­fü­gung gestellt, um Betrof­fe­ne zur Anlauf­stel­le zu fah­ren. Die­ser Bus war­tet an der Ecke Quettinghofstraße/Baptiststraße an der dor­ti­gen Haltestelle.

Es han­delt sich um eine eng­li­sche Fünf-Zent­ner-Bom­be mit Heck­auf­schlag­zün­der. Die Flie­ger­bom­be muss noch heu­te ent­schärft wer­den. Dafür muss der Gefah­ren­be­reich abge­sperrt und eva­ku­iert wer­den. Der Kampf­mit­tel­be­sei­ti­gungs­dienst und das Ord­nungs­amt der Stadt Köln sind vor Ort.

Das Ord­nungs­amt hat den ers­ten Klin­gel­durch­gang begon­nen. Alle Per­so­nen wer­den auf­ge­for­dert, den Eva­ku­ie­rungs­be­reich zu ver­las­sen. Die Stra­ßen­sper­ren rund um den Bereich wer­den auf­ge­baut. Im anschlie­ßen­den zwei­ten Klin­gel­durch­gang stellt das Ord­nungs­amt sicher, dass alle Per­so­nen den Eva­ku­ie­rungs­be­reich ver­las­sen haben. Wenn alle Per­so­nen den Eva­ku­ie­rungs­be­reich ver­las­sen haben und die Kran­ken­trans­por­te abge­schlos­sen sind, wird das Ord­nungs­amt die Frei­ga­be zur Ent­schär­fung geben. Ein Zeit­punkt steht noch nicht fest.

Von Stra­ßen­sper­run­gen betrof­fen sind auch die KVB-Bus­li­nie 120 und Züge ver­schie­de­ner Eisen­bahn­un­ter­neh­men (S6, S12 sowie Regio­nal- und Fern­ver­kehr). Der Güter- und Bahn­ver­kehr auf dem Stre­cken­netz der Deut­schen Bahn sowie der Luft­raum wer­den kurz­fris­tig für den Ent­schär­fungs­zeit­raum gesperrt.

Der gesam­te Bereich soll­te auf­grund der Stra­ßen­sper­run­gen groß­räu­mig umfah­ren wer­den. Betrof­fen sind unter ande­rem die Bap­tist­stra­ße und die Ber­risch­stra­ße. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Betrof­fe­ne beim Bür­ger­te­le­fon unter 0221/221–0 sowie beim Ser­vice­te­le­fon des Ord­nungs- und Ver­kehrs­dienst unter 0221/221–32000.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.