Köln: Alge­ri­scher Taschen­dieb in Untersuchungshaft

Polizei - Beamter - Festnahme - Handschellen - Gefangener - GefängnisFoto: Gefängniswärter führt Gefangener mit Handschellen ab

Bun­des­po­li­zis­ten haben am Mitt­woch­nach­mit­tag einen alge­ri­schen Taschen­dieb im Köl­ner Haupt­bahn­hof festgenommen.

Gegen 15:00 Uhr hat­te ein Zeu­ge den Griff des 26-Jäh­ri­gen in die Jacken­ta­sche einer Pas­san­tin gemel­det, den Tat­ver­däch­ti­gen ange­spro­chen und die Bestoh­le­ne infor­miert. Der Tat­ver­däch­ti­ge hat­te es dar­auf­hin so aus­se­hen las­sen, als hät­te er das Mobil­te­le­fon gefun­den und gab es der Bestoh­le­nen zurück. Wie sich nach sei­ner Fest­nah­me her­aus­stell­te, war der 26-Jäh­ri­ge kurz vor der Tat auf­grund einer vom Aus­län­der­amt für Mitt­woch ange­ord­ne­ten Aus­rei­se auf dem Rück­weg in sei­ne Hei­mat. Wegen sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens hat­te der Pilot des Flug­zeugs sei­ne Mit­nah­me verweigert.

Dar­auf­hin war der 26-Jäh­ri­ge zum Köl­ner Haupt­bahn­hof direkt zum nächs­ten Taschen­dieb­stahl gefah­ren. Der 26-Jäh­ri­ge ist in Deutsch­land bereits seit Janu­ar 2022 zehn­mal wegen Taschen- und Laden­dieb­stahls in Erschei­nung getre­ten. Der Haft­rich­ter schick­te ihn in Untersuchungshaft.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.