Köln: Auftrag für den Personennahverkehr an die KVB als Direktvergabe

Kölner Verkehrs-Betriebe AG - Hauptverwaltung - Köln-BraunsfeldFoto: Kölner Verkehrs-Betriebe AG - Hauptverwaltung (Köln-Braunsfeld)

Als Direktvergabe und ohne öffentliche EU-Ausschreibung hat die Stadt Köln die Kölner Verkehrs-Betriebe für weitere 22,5 Jahre als Betreiber der Busse und Bahnen beauftragt.

Die Stadt Köln vergibt den Auftrag für den öffentlichen Personennahverkehr mit Wirkung zum 01. Januar 2020 an die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB). Diesen Beschluss hat der Rat der Stadt Köln in seiner Sitzung am 04. April 2019 gefasst. Der Auftrag wird dem Unternehmen im Wege der Direktvergabe erteilt. Die so genannte Bestandsbetrauung läuft am 31. Dezember 2019 aus, daher wird eine Anschlussregelung erforderlich.


Für die Laufzeit der Vergabe von 22,5 Jahren – dies ist die maximal zulässige Höchstlaufzeit – ist die KVB AG damit auch weiterhin Betreiber der Stadtbahnen und Busse in Köln. Zuvor hatte die Verwaltung erneut durch einen externen Rechtsgutachter prüfen lassen, ob eine Direktvergabe an die KVB AG, so wie von der Stadt Köln vorgesehen, rechtssicher vorgenommen werden kann. Dies wurde durch das Rechtsgutachten festgestellt.

Außerdem betraut die Stadt Köln die KVB AG mit der weiteren Sicherstellung des Fahrradverleihsystems „KVB Rad“. Dies ebenfalls ab dem 01. Januar 2020 für die Dauer von zehn Jahren.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.