Köln: Ausbau für zusätzliche Kindergartenplätze läuft mit Hochdruck

Fröbel Kindergarten Regenbogen - Köln-EhrenfeldFoto: Fröbel Kindergarten (Köln-Ehrenfeld, Regenbogen), Urheber: FRÖBEL eingetragener Verein (e.V.)

Die Stadt Köln arbeitet weiterhin mit Hochdruck daran, neue Kindergartenplätze zu schaffen. Bereits im neuen Kindergartenjahr stehen mehr Plätze als jemals zuvor zur Verfügung.

Die Stadt Köln startet mit mehr Kita-Plätzen als je zuvor in das neue Kita-Jahr – Beginn 01. August 2019. Der Ausbau für zusätzliche Kita-Plätze läuft weiter mit Hochdruck und die Betreuungszahlen steigen. Trotz steigender Angebote – gerade für Kinder unter drei Jahren – ist die für 2020 anvisierte Versorgungsquote von 50 Prozent wegen des Bevölkerungswachstums der letzten Jahre in Köln noch nicht erreicht. Für unter Dreijährige stehen aktuell 14.229 Plätze zur Verfügung, davon 3.829 Tagepflegeplätze, was einer Versorgungsquote von 42 Prozent entspricht. Für über Dreijährige stehen 31.979 Plätze bei einer Versorgungsquote von 96 Prozent zur Verfügung.


Noch im diesem Kindergartenjahr sollen 19 neue Kits eröffnet werden:

Im Laufe des neuen Kita-Jahres ist die Eröffnung von 19 neuen Kindertagestätten mit 659 zusätzlichen U3-Plätzen und 632 zusätzlichen Ü3-Plätzen geplant. Damit gibt es bis zum Ende des neuen Kitajahres 700 Einrichtungen in Köln, 226 davon sind städtische Kitas. Nach Realisierung dieser neuen Plätze liegt die Versorgungsquote für die unter Dreijährigen bei 44 Prozent, bei den Drei- bis Sechsjährigen bei 98 Prozent.

Zum Ende des neuen Kindergartenjahres wird mit Inbetriebnahme der 19 neuen Kindertagesstätten gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 563 Plätzen für U3 sowie 983 Plätzen Ü3 zu verzeichnen sein.

Fachpersonal für offene Stellen sind weiterhin Mangelware:

Die neuen Kindertagesstätten brauchen Personal, das auf dem sehr engen Fachkräftemarkt immer schwerer zu finden ist. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie hat hierzu in den vergangenen Monaten über öffentlichkeitswirksame Plakat- und Werbeaktionen intensiv die Werbetrommel gerührt. Die städtischen Einrichtungen haben akut keinen Personalmangel, auch wenn Neueinstellungen schwieriger werden.


Kinder online anmelden etabliert sich:

Das Anmeldeverfahren für Kitaplätze “Little Bird” hat sich etabliert. Für das neue Kitajahr wurden über das Online-Anmeldeverfahren 9.242 Verträge geschlossen. Dadurch entstehen zwar keine neuen Plätze, aber sehr viele Eltern wussten im Vergleich zu den Vorjahren sehr viel früher, welchen Platz ihr Kind bekommt so der Beigeordnete für Bildung, Jugend und Sport, Robert Voigtsberger.

Qualitätshandbuch soll die Kinderbetreuung verbessern:

Auch die Qualität der Betreuung in den Kindertagesstätten ist ein Schwerpunkt des Jugendamtes. Zu Beginn des Kindergartenjahres 2018/19 wurde für die städtischen 226 Kindertageseinrichtungen eine Qualitätsoffensive gestartet. Derzeit wird mit den 4.500 Beschäftigten der Kitas unter Beteiligung der Eltern und Kinder ein Qualitätshandbuch erarbeitet. Nach Fertigstellung im Herbst 2019 erfolgt dann eine Implementierung in alle Kindertageseinrichtungen, in deren Verlauf nach und nach alle Beschäftigten eine entsprechende Schulung erhalten.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.