Köln: Auto­fah­rer nach Ver­fol­gung auf der A4 gestellt

Ausfahrt - Wiese - Autobahn - Schild - Ausfahrts-Schild - Leitplanke Foto: Ausfahrts-Schild an einer Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei­wa­che Fre­chen hat einen unter Koka­in­e­influss ste­hen­den Peu­geot-Fah­rer gestoppt.

Nach­dem der Dro­gen­vor­test posi­tiv aus­ge­fal­len war und der 31-Jäh­ri­ge einen mut­maß­lich gefälsch­ten Füh­rer­schein vor­ge­zeigt hat­te, ord­ne­ten die Beam­ten die Ent­nah­me einer Blut­pro­be an und nah­men ihn fest. Sei­nen unver­si­cher­ten Wagen zogen die Ein­satz­kräf­te eben­falls aus dem Verkehr.

Nach ers­ten Erkennt­nis­sen hat­ten die Poli­zis­ten dem 31-Jäh­ri­gen gegen 23:45 Uhr signa­li­siert dem Strei­fen­wa­gen zu fol­gen und die Auto­bahn an der Anschluss­stel­le Köln-Eifel­tor zu ver­las­sen. Statt­des­sen beschleu­nig­te der Fah­rer jedoch sei­nen Peu­geot auf über 200 km/h und fuhr in Rich­tung Aachen wei­ter. Erst kurz vor dem Auto­bahn­kreuz Ker­pen gab er sei­ne Flucht schließ­lich auf und stell­te sich den Beamten.

Die Ein­satz­kräf­te lei­te­ten Ermitt­lun­gen wegen des Ver­dachts des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis, Urkun­den­fäl­schung, Fah­ren unter Dro­gen­ein­flus­ses sowie eines ver­bo­te­nen Kraft­fahr­zeug­ren­nens ein.