Köln: Auto­fah­re­rin fährt in Gegen­rich­tung und kol­li­diert mit Linienbus

Markgrafenstraße 2 - Köln-MülheimFoto: Markgrafenstraße 2 in Köln (Köln-Mülheim)

Auf der Mark­gra­fen­stra­ße in Köln-Mül­heim ist eine Auto­fah­re­rin ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung gefah­ren und anschlie­ßend mit einem Lini­en­bus kol­li­diert. Sie wur­de auf­grund der Wucht im Auto eingeklemmt.

Am Don­ners­tag­abend (15. Novem­ber 2018) ist eine Auto­fah­re­rin (53) in Köln-Mül­heim auf der Mark­gra­fen­stra­ße mit einem Lini­en­bus (Fah­rer, m 45) im Gegen­ver­kehr kol­li­diert. Durch die Wucht des Zusam­men­sto­ßes war die 53-Jäh­ri­ge in ihrem Klein­wa­gen ein­ge­klemmt worden.

Ret­tungs­kräf­te befrei­ten die bewusst­lo­se Mer­ce­des-Fah­re­rin und brach­ten sie mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus. Der Bus­fah­rer erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Er war zum Unfall­zeit­punkt ohne Fahr­gäs­te unterwegs.

Die Köl­ne­rin war gegen 20:10 Uhr auf der Mark­gra­fen­stra­ße in Rich­tung der Ber­li­ner Stra­ße unter­wegs, als sie aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che in den Gegen­ver­kehr fuhr und dort fron­tal mit dem Bus kollidierte.

Die Poli­zis­ten fan­den spä­ter in der A‑Klasse meh­re­re offe­ne Dosen alko­hol­hal­ti­ger Geträn­ke und lie­ßen zur Fest­stel­lung eines mut­maß­li­chen Alko­hol­kon­sums im Kran­ken­haus eine Blut­pro­be ent­neh­men. Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at hat die Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che aufgenommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.